Foto: Clem Onojeghuo (Unsplash.com)

 

Ist es Selbstliebe, sich selbst für 10 min täglich im Spiegel in die Augen zu sehen und zu sich selbst zu sagen, dass man sich liebt?

Ist es Selbstliebe, wenn man sich selbst einmal die Woche einen Strauß Blumen oder eine Schachtel Pralinen schenkt?

Wenn Selbstliebe so einfach wäre, wieso kämpfen so viele bei diesem Thema? Warum versuchen so viele an sich die Selbstliebe zu optimieren? Warum geben sie sich selbst die Schuld: „Ich müsste mich ja nur selbst mehr lieben, und der perfekte Mann/ der perfekte Job / Glück und Reichtum fließen dann wie von selbst zu mir?“

 

 

Selbstliebe als Mittel zum Zweck?

 

Die meisten Menschen beginnen sich erst mit dem Thema „Selbstliebe“ zu beschäftigen, nachdem sie von den vermeintlichen Vorteilen gehört haben. Denn Selbstliebe wird schon eine geraume Zeit als das tolle Zauber- / Wundermittel angepriesen:

„Willst Du eine mystische Liebesbeziehung zu einem Seelenverwandten, dann lerne Selbstliebe und automatisch kommt die große Liebe in Dein Leben.“

„Dein Bankkonto ist leer? Komme in die Selbstliebe und Dein Leben wird von Fülle und Reichtum überschwemmt.“

Wenn wir uns mit Selbstliebe befassen, dann meist aus einer Erwartungshaltung heraus: „Wenn ich mich selbst liebe, dann … ja dann passieren endlich die tollen Dinge in meinem Leben“

Und in unserer schnelllebigen Gesellschaft wird zusätzlich erwartet, dass immer alles ganz schnell und ohne Mühe gehen soll. Deshalb hätten wir die Fähigkeit zur Selbstliebe gern über Nacht, ohne dass wir uns dafür groß anstrengen müssen.

 

 

Selbstliebe ist ein Prozess

 

Selbstliebe kann aber nicht in einem Crash-Kurs gelernt werden. Auch wenn es viele da draußen gibt, die einem versprechen, man müsse nur für 4 Wochen diese oder jene Übungen machen oder irgendwelche Hypnose-CDs anhören. Selbstliebe kommt NICHT über Nacht. Wir müssen verschiedene Stationen durchlaufen und auf unterschiedlichen Ebenen reifen. Das Leben ist (leider) etwas komplizierter als es uns viele esoterischen und pseudospirituellen Sprüche glauben machen wollen.

 

 

Selbstliebe als ein ganzheitliches Konzept

 

Selbstliebe bezieht sich immer auf Körper, Geist und Seele!

Ich kann mir nicht morgens selbst in die Augen schauen und sagen, dass ich mich liebe und im Laufe des Tages mich dann mich mit Nikotin, Fastfood, Zucker oder Alkohol selbst vergiften.

Außerdem kann ich nicht wegen irgendwelchen esoterischen Sprüchen hergehen und meinen angeblich ach so bösen Verstand ablehnen.

Das ist ein Widerspruch! Und unser Unterbewusstsein (Seele) ist nicht blöd und bekommt dadurch mit, dass uns diese Selbstliebe gar nicht ernst gemeint ist. Denn wenn uns diese Selbstliebe so wichtig wäre, müssten wir uns auf allen Ebenen (KÖRPER, GEIST UND SEELE) gut um uns selbst kümmern!

Ganzheitlich bedeutet, die spirituelle Entwicklung so in den Alltag zu integrieren, dass Körper, Geist und Seele gut zusammenarbeiten können.

 

 

Selbstliebe bedeutet Akzeptieren

 

Wie oft hadern wir mit unserer IST-Situation:

Wünschen uns, dass diese ganze SCH…. , die uns belastet, sofort weg wäre. Wünschen uns den tollen (gut bezahlten) Job, finanzielle Unabhängigkeit oder den Traumpartner. Heulen uns abends in den Schlaf und verwünschen Gott und die Welt für die Ungerechtigkeit, die uns in unserem Leben widerfährt. Kämpfen gegen die Realität an. Fühlen Kummer und Schmerz. Machen uns selbst fertig, weil wir vermeintlich zu blöd sind, es nicht besser hinzubekommen.

Oder wir können und wollen es nicht akzeptieren, dass unsere Bestimmung bzw. unser Seelenplan für uns vorgesehen hat, auch einmal andere Wege zu gehen, wie die „spießige“ Gesellschaft vorgibt.

Auf der einen Seite hören wir zwar immer die super Sprüche „Du bist einzigartig.“. Aber sobald wir anfangen anders zu sein, bekommen wir schnell die Ablehnung oder den Neid von anderen zu spüren. Und solche Situationen machen es einem wiederum sehr schwer, in der Selbstliebe zu bleiben.

Eins muss uns klar sein: Für viele Probleme gibt es im Moment keine Lösung. Punkt. Gegen diese Tatsache anzukämpfen wäre nur Zeit- und Energievergeudung. Selbstliebe bedeutet Frieden zu schließen und bei mir selbst zu bleiben. Auch wenn Dir vielleicht zum jetzigen Zeitpunkt nicht klar ist, warum Dir alles passiert, so solltest Du darauf vertrauen, dass ein tieferer Sinn dahinter steht. Unsere Seele hat sich dieses Leben herausgesucht, um zu wachsen. Viele Situationen haben wir bereits vor unserer Geburt gewählt. Nun liegt es an uns, das Beste daraus zu machen.

 

 

Selbstliebe bedeutet Loslassen

 

Vor allem durch die Medien haben wir eine bestimmte Erwartungshaltung wie alles zu sein hätte. Der perfekte Job, die perfekte Partnerschaft, das perfekte Eigenheim, der perfekte Körper…

Nur stimmen diese oft auf Konsum gestützten Vorstellungen überhaupt nicht mit den Entwicklungsplänen unserer Seele zusammen. Selbstliebe bedeutet deshalb, Erwartungshaltungen loszulassen. Denn diese erzeugen oft Schmerz und Leid.

Was uns ebenso Schmerz und Leid verursacht ist, dass wir oft in der Vergangenheit festhängen. Wir können die Zeit nicht mehr zurückdrehen. Was passiert ist, ist passiert. Das lässt sich nicht mehr rückgängig machen. Das einzige, was wir verändern können, ist unsere Einstellung dazu. Wenn wir uns selbst und anderen vergeben können, werden wir endlich frei, um unser eigenes Leben selbst bestimmt zu leben.

 

 

Selbstliebe bedeutet Grenzen setzen

 

Wenn wir uns nicht selbst lieben, besteht die Gefahr, sich für andere aufzuopfern. Mit der Sehnsucht dahinter, wenn ich dies oder jenes tue, werde ich von anderen geliebt… Oder wenn mir selbst schon keiner hilft, helfe ich anderen (ohne Rücksicht auf mich selbst)…

Doch das ist auch keine Lösung, denn Du kannst nicht die Welt retten! Du bist nicht die seelische Müllabfuhr für andere.

Frage Dich selbst einmal:

Wo gehen andere über Deine persönlichen Grenzen?

Wo lässt Du es zu, dass Personen Dir Deine wertvolle Lebenszeit klauen?

Wo schützt Du die Grenzen Deines Körpers? Lässt Du es zu, dass sich Dein Körper ausreichend erholen kann (Pausen, Schlaf)? Oder steht Dein Körper kurz vor dem Burnout? Lässt Du es zu, dass Dein Körper vor zu vielen Genussgiften geschützt wird? Oder gehst Du deutlich über seine Grenzen (Extremsport, massives Übergewicht, Alkoholrausch, …)?

Wie gut kannst Du Dich emotional abgrenzen? Oder schaffen es andere, Dich emotional zu erpressen?

Wie gut kannst Du Dich energetisch abgrenzen? Oder rauben Dir Energieräuber Deine letzte Kraft?

 

 

Selbstliebe gleich „selbst Liebe sein“?

 

Energetisch betrachtet hat die Liebe eine sehr hohe Schwingung. Und wenn wir selbst „Liebe“ sein wollen, ist es notwendig selbst hoch zu schwingen. Wut, Ärger, Hass und Angst sind ganz niedrig schwingende Energien. Und solange diese niedrig schwingenden Muster in unserem Leben vorkommen, verhindert dies, dass wir selbst hoch schwingen können.

Bedingungslose Liebe ist ebenso ein Schlagwort. Hier höre ich oft von Personen, dass sie diese auch leben würden. Was ich nicht ganz glauben kann. Gott bzw. die geistige Welt sind reine Liebe. Meine persönliche Meinung ist, dass es einiges braucht bis ein Mensch behaupten kann, er selbst wäre bedingungslose Liebe.

 

 

Selbstliebe, Selbstachtung und Selbstwert

 

Alle diese Begriffe greifen ineinander und bedingen einander. Wenn ich mich selbst liebe, dann achte ich mich und meine Bedürfnisse. Dann bin ich es mir selbst wert. Das Wort „Selbstliebe“ lässt sich nach meiner Erfahrung nicht als einzelnstehender Begriff betrachten. Wenn wir von Liebe in einer Partnerschaft ausgehen, so sind hier ebenso Vertrauen und Ehrlichkeit zu nennen. Wenn ich mich selbst liebe, sollte ich mir selbst vertrauen können und mir selbst gegenüber auch ehrlich sein.

 

Wie sieht es bei Dir aus? Fällt es Dir leicht, Dich selbst zu lieben, zu achten und wertzuschätzen?

Wie ehrlich bist Du Dir selbst gegenüber?

Kannst Du Dir selbst vertrauen?

 

Manchmal habe ich den Eindruck, dass das Wort „Selbstliebe“ mehr ein Lippenbekenntnis ist, als dass sie tatsächlich gelebt wird.

Doch wie ist Deine Meinung zu dem Thema „Selbstliebe“? Über Deinen Kommentar oder Anmerkung zu dem Thema würde ich mich sehr freuen!

Pass gut auf Dich auf!

 

Liebe Grüße

Maren

 

 

Diese Webseite benutzt Cookies. Wenn Du diese Seiten weiter nutzt, stimmst Du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen