Foto: Greg Rakozy (www.unsplash.com)

Foto: Greg Rakozy (www.unsplash.com)

 

Es ist kein Zufall, dass in den letzten Jahren die Anzahl der Heiler und Berater enorm gestiegen ist. Viele haben bereits für sich erkannt, dass das typische Hamsterrad nichts für sie ist und sind ausgebrochen.

Astrologisch gesehen weisen viele von ihnen Gemeinsamkeiten auf, die – wie der Zufall es will – auch mit dem Schicksal Deutschlands/ Europas/ der Welt übereinstimmen. Sprich die globalen Veränderungen spiegeln sich recht deutlich eben auch in den persönlichen Schicksalen von Heilern und Beratern wider.

Große Veränderungen liegen in der Luft und die wollen wir uns mal genauer anschauen.

 

2016 – Das Jahr der Vollendung?

Gerade in esoterischen Kreisen sind viele Gerüchte über den Aufstieg bzw. die Neuumstrukturierung der Welt im Umlauf. Diese kann ich aus astrologischer Sicht so nicht bestätigen. Numerologisch ergibt die Quersumme von 2016 zwar die Zahl 9, aber diese Quersumme gab es auch schon 2007 oder 1935. Ich kann nur raten, mit allzu optimistischen bzw. zu positiven Erwartungen vorsichtig umzugehen (siehe dazu auch mein Artikel „Vorsicht vor Enttäuschungen“). In letzter Zeit habe ich den Eindruck, dass viele Menschen der Meinung sind, der Anstieg der Energien würde die Transformation automatisch bewerkstelligen, ohne dass man an sich noch zu arbeiten braucht. Einfach nur dasitzen und abwarten, dass Heilung von alleine geschieht? Natürlich klingen die einfachen Wege immer verlockend. Wer dies glaubt, kann dies gerne tun. Denn jeder ist selbst für sein Handeln verantwortlich und muss dafür letztendlich die Konsequenzen tragen.

 

Heiler und Berater – Der Traum von der eigenen Praxis?

Gehörst Du auch zu denjenigen, die sich ihre Zukunft als Heiler oder Berater so vorstellen, dass sie in einem geräumigen und hellen Raum ihre Klienten empfangen. Und dass nach ein paar Terminen der Klient mit einem Lächeln auf den Lippen die Praxis wieder verlässt, weil sich alles wieder eingerenkt hat und er glücklich und zufrieden mit seinem Leben ist? Dies wäre schon eine sehr schöne Wunschvorstellung, die allerdings in Anbetracht der weltwirtschaftlichen Lage in Zukunft nicht so leicht zu realisieren sein sollte…

Im Moment haben es Heiler und Berater noch relativ leicht. Wie leben in einem der reichsten Länder der Welt. Die größten Herausforderungen für ihre Klienten liegen darin, die Unzufriedenheit mit Job oder Partnerschaften zu klären. Was es heißt am Existenzminimum zu leben, Angst vor Kriegen zu haben oder Hunger zu leiden wie in den ärmsten Ländern der Welt, sind Herausforderungen von ganz anderer Qualität. 

 

Womit müssen wir rechnen?

Wer realistisch durchs Leben geht, wird in vielen Lebensbereichen schon gemerkt haben, dass es so wie es im Moment läuft, nicht weitergehen kann. Wir leben in einer zu tiefst ungerechten Welt. Frauen, Kinder und Tiere werden schlecht behandelt bzw. misshandelt. Frauen erhalten weniger Gehalt als Männer. Die Schere zwischen Arm und Reich wird immer größer.

Unser ganzes Finanzsystem in Europa steht auf wackeligen Beinen. Bereits vor über 6 Jahren haben führende Wirtschaftsexperten den Niedergang des Euros für 2017 (rein rechnerisch) vorhergesehen. Und auch andere Prognosen für Europa wie in einem Artikel der „Huffington Post“ (Titel: Experten warnen: Diese Katastrophen kommen schon bald auf uns zu“, veröffentlicht am 04.02.2016) sind sehr schlecht. Doch wie sieht die Lösung dafür aus?

Ich weiß, dass viele im Moment auf irgendwelche Channelings hoffen, dass der Aufstiegsprozess alles von alleine regeln würde, dass „die bösen Mächte“ entthront werden würden und quasi über Nacht eine gerechte Welt, ein geregeltes Grundeinkommen und Friede für jeden Mensch herrschen würden. Was ich insbesondere aus astrologischer Sicht nicht bestätigen kann. Wer meine letzten astrologischen Artikel darüber gelesen hat, weiß, dass die Aussichten für Europa nicht rosig scheinen.

Ab 2018 sind astrologisch gesehen mit einschneidenden Verschlechterungen im Arbeits- und Gesundheitswesen in Deutschland zu rechnen. Steuererhöhung und andere große Belastungen sind sehr wahrscheinlich. Erst ab 2021 dürfte hier mit einer Entspannung zu rechnen sein. Große Veränderungen kommen auf uns zu. Nicht nur eine komplette Erneuerung unseres (Finanz-) Systems wäre notwendig, sondern auch eine veränderte Einstellung bei vielen Menschen. Doch dies wird nicht über Nacht geschehen. Das erfordert Geduld und Ausdauer.

 

Welche Fähigkeiten werden Heiler und Berater brauchen?

Sollte eine gravierende Verschlechterung im Arbeits- und Gesundheitswesen erfolgen, werden viele Menschen auf sich selbst und ihre Ängste zurückgeworfen. Angst, wie es weitergehen soll. Angst vor eventuellen Ausschreitungen oder Unruhen. Wenig oder fast kein Geld mehr zur Verfügung zu haben. Das unerträgliche Gefühl der Ungewissheit. Wird alles gut ausgehen?

Von einem Heiler oder Berater sollte dann erwartet werden, dass er selbst mit diesen Dingen für sich umgehen kann. Er sollte dazu in der Lage sein, ein Vorbild für seine Klienten zu sein. Er sollte trotz der Geschehnisse im Außen in sich ruhen und wie ein Leuchtturm oder ein Fels in der Brandung für seine Klienten da sein. Er sollte seinen Klienten helfen, die Zeit der Ungewissheit zu überbrücken und Zuversicht ausstrahlen. Er sollte seinen Klienten helfen, den Frieden in sich selbst zu finden und die eigenen Stärken zu aktivieren. Heiler und Berater werden Fähigkeiten wie Disziplin, Selbstbeherrschung und Selbstbeschränkung selbst brauchen, um diese an ihre Klienten weitergeben zu können. Heiler und Berater haben höchst wahrscheinlich mit Pessimismus, Schwermut und Ängsten bei ihren Klienten zu rechnen.

Doch wie sie es aus, wenn diese auf noch nicht verarbeitete Wunden bei Heilern und Beratern treffen? Was ist, wenn Heiler und Berater in Resonanz mit ihren Klienten gehen und sich davon runter ziehen lassen?

Wie stark der Glaube, das Vertrauen und die Zuversicht in jedem einzelnen sind, wird sich dann zeigen. Nur wer seine eigenen Schatten aufgearbeitet hat, wird mit den Schatten anderer umgehen können. Nur wer mit den eigenen Ängsten umgehen kann, wir auch mit den Ängsten anderer umgehen können.

 

Wie würdest Du als Heiler und Berater damit umgehen,

– Wenn Deine Klienten keine Aussicht mehr sehen?

– Wenn Deine Klienten Gott und das Leben dafür verfluchen, dass sie aufgrund der Wirtschaftskrise alles verloren haben?

– Wenn Deine Klienten Dir Deine eigenen Ängste, Zweifel und Befürchtungen spiegeln?

– Wenn Deine Klienten Angst vor der Zukunft haben?

Kommst Du als Heiler/ Berater dann mit allgemeinen Plattitüden oder rosa Einhorn-Engelessenzen um die Ecke und sagst täglich einmal einsprühen? Oder kannst Du Deinem Klienten wirklich helfen?

 

Ist nur im JETZT leben die Lösung?

Viele glauben, sie können sich einfach dazu zwingen glücklich zu sein. Sie glauben, dass sie ihre Schmerzen und ihre Trauer einfach wegdrücken können. Dass ein paar Licht- Liebe- Meditationen ausreichen, um sich einfach alles erdenkliche manifestieren zu können. Die zwanghaft gut drauf sein wollen und sich ständig selbst kontrollieren und sich ver- bzw. beurteilen. Immer nur positiv drauf sein wollen, weil man damit angeblich alles positive anziehen kann. Immer nur lächeln und alles positiv sehen.

Solange die Umgebung noch in Ordnung ist, funktioniert dieses System vielleicht eine Zeitlang auch oberflächig. Doch wenn Krisen eintreten, die einem den Boden unter den Füßen wegreißen, wird dieses scheinheilige Getue – Mit geht es doch gut – nicht mehr funktionieren.

Dieses im „Jetzt“ leben ist schön und gut, wenn man mit der Vergangenheit, sich selbst und seinem Schicksal/ seiner Berufung wirklich Frieden geschlossen hat. Es funktioniert, wenn man von ganzem Herzen Gott/ dem Universum vertrauen kann, dass alles was geschieht seine Richtigkeit hat. Alles andere ist nur ist nur Show.

 

Und wie geht es weiter?

Meiner Meinung nach wird sich in den kommenden Jahren bei vielen Heilern & Beratern die Spreu vom Weizen trennen. Dann wird sich herausstellen, ob jemand wirklich anderen beistehen und helfen kann oder nicht. Dann wird klar werden, wer nur ein oberflächlicher Möchtegern-Heiler/ Berater ist und oder seine Berufung von ganzem Herzen lebt.

Ich persönlich kann nur jedem raten (egal ob Heiler, Berater oder nicht) die zwei Jahre (2016 und 2017) zu nutzen, um an sich zu arbeiten.

Wenn Du weißt, WER DU BIST und WARUM DU HIER BIST, wenn Du mit Dir und Deiner Vergangenheit Frieden geschlossen hast, wenn Du in Dir selbst angekommen bist, wird Dir das Außen in den nächsten Jahren weniger anhaben können. Dann kann im Außen geschehen was will, doch Du wirst mit Deiner inneren Haltung einen wichtigen Beitrag für den Frieden leisten können.

Es ist wichtig, dass wir Altes gehen lassen. Denn nur so kann Neues in unser Leben kommen. Vieles ist im Umbruch, doch es wird noch eine Weile dauern, bis die Welt neue Strukturen erhält. Und dazu braucht es Geduld, Glauben und Vertrauen.

 

Pass gut auf Dich auf!

Liebe Grüße

Maren


 

 

Diese Webseite benutzt Cookies. Wenn Du diese Seiten weiter nutzt, stimmst Du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen