Das Schicksal der Welt - Warum wir keinen Frieden haben

Foto: Marco und Peggy Lachmann-Anke

 

Frieden auf der ganzen Welt – Ist das eine Utopie?

Können wir durch Liebe unser Schicksal verändern?

Um diese Fragen zu beantworten, schauen wir uns die aktuelle Lage auf der Welt einmal aus verschiedenen Perspektiven aus:

 

Aus der politischen Sicht:

 

Marodes Bankensystem, drohende Eskalation zwischen USA und Russland, Europäische Union nicht mehr stabil (Brexit, andere Länder überlegen sich ebenfalls auszutreten), große Schere zwischen Arm und Reich, große Ungerechtigkeit auf der Welt,  die Macht liegt bei der Elite/ den Kartellen.

 

 

Aus der Sicht der New Age Esoterik:

 

Jeder Mensch sei sein eigener Schöpfer, Er könne alles erschaffen, was er will. Der Mensch müsse nur stark genug positiv denken und affirmieren. Der Mensch bewegt sich außerdem auf ein Goldenes Zeitalter zu. Um dorthin zu gelangen müsse er nichts tun. Nur meditieren bzw. die Außerirdischen/ geistige Welt würden nachts den Körper zum Aufstieg vorbereiten. Es wäre nur wichtig, zu sein. Mit Hilfe von Meditieren und Visualisieren kann der Mensch andere Zeitlinien zu seinem eigenen Vorteil erschaffen. Jeder könne jederzeit einfach nur seine Berufung leben und automatisch ändert sich alles zum positiven.

 

 

Aus der Sicht der Prophetie:

 

Offenbarung des Johannes (Bibel), Pater Pio, Fatima, La Salette, Erna Stieglitz, Alois Irlmaier, Eduard Albert Meier, No Eyes,  und viele mehr:

Der Mensch hat sich von Gott abgewendet. Verfall von Sitten und Moral. Satan/ der Antichrist hat die Macht über die Welt ergriffen. Geld regiert die Welt. Es herrscht eine Konsumgesellschaft, die nur auf die schnelle Befriedigung ihrer Lüste (vulgär ausgedrückt: „Fressen, Saufen, Sex“) aus ist. Falsche Propheten (Krieger der Dunkelheit) tarnen sich als Krieger des Lichtes und setzen den Menschen New Age Quatsch in den Kopf. Kriege und Konflikte nehmen zu. Die Menschheit steht kurz davor, sich selbst zu vernichten. Ein dritter Weltkrieg und ein Polsprung können nur verhindert werden, wenn der Mensch sich Gott selbst und nicht anderen (falschen) Göttern zuwendet.

 

 

Aus astrologischer Sicht: 

 

Die Horoskope für die Europäische Union, für den Euro, für Deutschland oder andere Länder in der EU sehen in den kommenden Jahren nicht berauschend aus. Es liegen große Veränderungen vor allem in Bereich Finanzen und Sicherheit in der Luft. Theoretisch könnten die betroffenen Staaten diese Veränderungen freiwillig herbeiführen, aber viel wahrscheinlich wäre eine große Finanzkrise mit all ihren Konsequenzen. Aber auch die USA wird mit ihrem eigenen Karma konfrontiert werden. Wir werden bald ähnliche Konstellationen wie in den Dreißiger Jahren haben. Die Geschichte könnte sich wiederholen. Damals konnten die Menschen mit den Veränderungen nicht richtig umgehen. Wut, Angst und Hass gewannen die Oberhand. Es bleibt nun abzuwarten, ob die Menschen aus den damaligen Ereignissen gelernt haben und nun bessere Entscheidungen treffen können. Der Mensch hat einen freien Willen. Darum liegt es an jedem einzelnen selbst, wie er mit Veränderungen umgeht.

 

 

Warum gibt es auf der Welt keinen Frieden?

 

Die Antwort ist ganz einfach. Es gibt keinen Frieden, weil die Menschheit es nicht schafft, die 10 Gebote zu halten. Die Betonung liegt auf 10! Nicht 20, 30 oder 100. Nein, ganz genau 10 Gebote. Gebote, die das Zusammenleben von Menschen ethisch und moralisch regeln sollen.

Die 10 Gebote von Moses (Altes Testament) sollten nicht nur von Christen und Juden eingehalten werden. 8 der 10 Gebote sind ebenso verstreut im Koran zu finden und gelten somit ebenfalls im Islam!

Wenn kein Mensch mehr lügen, stehlen oder töten würde, hätten wir endlich Frieden auf der Welt!

 

 

Die 10 Gebote und die Realität, hier ein paar Beispiele:

 

1.Gebot: Du sollst keine anderen Götter haben neben mir.

 

Realität: Der Hauptteil der Menschheit betet den schnöden Mammon, das liebe Geld an. Geld ist wichtiger als Moral oder Ethik. In der Esoterik New Age Szene wird propagiert, dass jeder Mensch ALLES erschaffen könne, dass jeder Mensch genauso wie Gott ein Schöpfer sei. Der Mensch setzt sich dabei selbst auf eine Stufe mit Gott bzw. macht sich selbst zu Gott. Oder nehmen wir die Verehrung von Idolen und Stars. Diese werden ebenfalls auf die Stufe von Göttern erhoben.

 

Wie sieht es bei Dir aus?

Besitzt Du noch Demut vor Gott und dem Universum oder stellst Du Dich auf eine Stufe mit Gott?

 

 

6.Gebot: Du sollst nicht töten.

 

Realität: Schlimm genug, dass pro Jahr mindestens 437 000 Menschen weltweit getötet werden (*). Doch das Leid der Tiere liegt um ein vielfaches höher. Allein in Deutschland werden jedes Jahr ca. 750 Millionen Tiere geschlachtet  (2014 (**): fast 60 Mio. Schweine, 628 Mio. Hühner und 3,2 Mio. Rinder). Viel Blut wird vergossen. Mord kann aber ebenfalls auf eine andere Weise geschehen, nämlich dann, wenn wir in uns selbst etwas töten. Das können unsere Träume und Sehnsüchte sein, das kann aber auch unsere Individualität sein.

 

Wie sieht es bei Dir aus?

Tötest Du in Dir selbst etwas ab? Wie viele Tiere müssen wegen Dir sterben?

 

 

7.Gebot: Du sollst nicht ehebrechen.

 

Realität: Seitensprung-/ Fremdgehquote in europäischen  Ländern liegt zwischen 25 und 76% (***). Die kurzfristige Vergnügung ist wichtiger als der Respekt und die sogenannte Liebe zum eigentlichen Partner. Ein Vertrauensbruch mit oft schwerwiegenden Folgen. Vor allem Kinder leiden darunter. Doch mit diesem Gebot ist nicht nur die Treue zwischen Partnern gemeint. Es geht auch um die Treue uns selbst gegenüber.

 

Wie sieht es in der Beziehung mit Dir selbst aus?

Bist Du Dir selbst gegenüber treu oder verrätst Du Dich selbst?

 

 

8.Gebot: Du sollst nicht stehlen.

 

Realität: Wir sehen Kriminalität auf der ganzen Welt. Überfälle, Einbrüche, Diebstähle, Raub. Doch nicht nur physische Dinge können gestohlen werden. Die Ideen von anderen werden gestohlen und als die eigenen ausgegeben. Zeit, die nicht zurückkehrt, kann genauso gestohlen werden.

 

Wie sieht es bei Dir aus? Stiehlst Du Sich aus Deiner Verantwortung? Raubst Du anderen ihre Ideen oder ihre kostbare Zeit?

 

 

9.Gebot: Du sollst nicht falsch Zeugnis reden wider deinen Nächsten.

 

Realität: Mobbing, Lügenpresse, Wahlversprechen von Politikern. Jeder Mensch lügt im Schnitt 200-mal pro Tag (****). Lügen, Tratsch und Klatsch begegnen uns überall. Schlimm genug, wenn wir andere belügen oder belogen werden. Schlimmer noch ist, wenn wir uns selbst belügen und uns mit der Wahrheit nicht auseinandersetzen wollen.

 

Wie ehrlich bist Du Dir selbst gegenüber? Wo redest Du Dir die Welt lieber schön anstatt ins Handeln zu kommen?

 

 

10.Gebot: Du sollst nicht begehren deines Nächsten Haus. Du sollst nicht begehren deines Nächsten Weib, Knecht, Magd, Rind, Esel noch alles, was dein Nächster hat.

 

Realität: Mein Haus, mein Auto, meine Yacht. Je mehr Status umso besser. Neid, Gier, Hass oder Wut, weil andere mehr haben. Sich selbst mit anderen zu vergleichen ist der Nährboden für Unzufriedenheit und Undankbarkeit.

 

Welche Dinge von anderen begehrst Du auch? Auf was bist Du neidisch? Was macht Dich unzufrieden?

 

 

Kurz zusammen gefasst, was Gott von uns möchte:

 

  • Dass wir ihn freiwillig lieben. Wenn wir aus ganzem Herzen Gott lieben, dann lieben wir auch die göttliche Seele in uns, dann lieben wir andere Menschen, unsere Mitgeschöpfe und Mutter Erde.
  • Dass wir die 10 Gebote halten
  • Dass wir unsere Talente und Fähigkeiten leben und mit diesen einen Beitrag für die Welt leisten.

Eigentlich gar nicht so viel was Gott möchte. Oder?

 

 

Warum haben sich so viele Menschen von Gott abgewendet?

 

Betrachtet man die Weltgeschichte so wurden im Namen Gottes viele schreckliche Verbrechen begangen (von Juden, Christen und Moslems). Allein die Katholische Kirche hat im Laufe ihrer Geschichte Millionen von Menschen auf dem Gewissen (Kreuzzüge, Inquisition, …).

Doch diese Taten wurden von Menschen, die sich selbst zu Stellvertretern Gottes ernannt haben, und nicht von Gott selbst gemacht. Gott hat den Menschen einen freien Willen gegeben. Doch die Menschen sind schwach. Sie lassen sich leicht zu Machtmissbrauch verleiten.

Wasser predigen und Wein trinken… Kirchliche Institutionen haben sich in ihrem Auftrag von Gott entfernt. Viele Menschen sind von der Kirche enttäuscht und haben sich oft gleichzeitig auch von Gott enttäuscht abgewandt.

Warum lässt Gott all das Böse auf der Welt zu? Warum all diese Ungerechtigkeit? Es fällt schwer an einen liebevollen und gütigen Gott zu glauben bei all dem Elend was auf der Welt herrscht.

Doch dabei vergessen wir, dass das Elend allein von den Menschen selbst geschaffen wurde. Hass, Neid und Gier. Die Gier nach Geld und Macht sind oft stärker verbreitet als das christliche Miteinander.

 

 

Ein weiterer Grund warum Gott fast keine Rolle mehr spielt: falsche Esoterik

 

Dieses ganze New Age Gequatsche („Sei Dein eigener Gott“) entfernt den Menschen nur von Gott.

Ja, wir haben eine göttliche Seele und wir sind ein Teil von Gott. Aber während Gott ein ganzer Ozean ist, ist jeder von uns nur ein kleiner Wassertropfen. Und ein kleiner Wassertropfen kann nun einmal nicht behaupten, er wäre so mächtig wie ein ganzer Ozean…

Vieles im Bereich der Esoterikbranche ist im Moment als sehr gefährlich einzustufen. Denn einiges davon geht schon deutlich in Richtung Gehirnwäsche.

Kritische Stimmen behaupten die New Age Bewegung wäre infiltriert von Falschinformationen (falschen Channelings), die die sogenannten Eliten mit Absicht im esoterischen Bereich in Umlauf bringen, um handlungsunfähige Menschen zu generieren. Die Welt wie sie ist wird schlecht gemacht (Lügenpresse, Politik). Man müsse daraus aufwachen. Allerdings gibt die „Esoterikwelt“ genau vor, wohin man flüchten soll und zwar oft nur in die nächste Illusion. Viele Menschen halten sich für bewusst („erwacht“), sind aber tatsächlich nur von einer Traumwelt in die nächste gerutscht.

 

 

Nicht ohne Grund wird die Esoterik in der Bibel als Satanswerk bezeichnet

 

Esoterik an sich ist eigentlich neutral und kann mit einem Fahrzeug verglichen werden. Man kann ein Fahrzeug dazu benutzen, um Gutes zu tun: kranke Menschen ins Krankenhaus fahren oder hungernden Kindern etwas zum Essen bringen.

Allerdings kann man ein Fahrzeug auch dazu missbrauchen, dass man in eine Menschenmenge fährt und Personen verletzt oder tötet.

Es hängt ganz allein davon ab, mit welcher Absicht etwas benutzt wird.

Dient die Esoterik allein dafür, um herauszufinden, wer man ist, welche Talente man hat und wie man sie am besten nutzen kann… Dann ist alles o.k.

Gefährlich wird es allerdings, wenn Esoterik dazu verwendet wird, um andere zu manipulieren, zu kontrollieren oder ihnen falsche Lebensziele vorzugeben.

Esoterik ist dann gefährlich, wenn sie einen von Gott weg führt und jemanden in eine Scheinwelt flüchten lässt.

 

 

Reicht es aus, für den Frieden zu demonstrieren?

 

Meine persönliche Meinung dazu: Für den Frieden zu demonstrieren ist die eine Sache. Aber Frieden zu leben ist eine ganz andere.

Solange die Menschen stehlen, lügen und betrügen. Anderen gegenüber und auch sich selbst gegenüber. Solange Mobbing, Hass, Neid, Gier, Klatsch und Tratsch an der „normalen“ Tagesordnung stehen. Solange der Mensch die Erde und seine Mitgeschöpfe zerstört, solange kann es keinen richtigen Welt-Frieden geben.

 

 

Kann Liebe das Schicksal verändern und zu Frieden führen?

 

Wenn jeder Mensch in der wirklichen, wahren Liebe wäre und sowohl sich selbst als auch seinen nächsten von Herzen lieben würde, dann wären die 10 Gebote überflüssig.

Denn keiner würde mehr lügen, stehlen oder betrügen, weil er ganz genau weiß, dass er damit sonst eine andere Person verletzen würde.

Liebe kann so gesehen tatsächlich unser Schicksal verändern und die Welt in einen besseren Ort verwandeln.

Gott hat aus Liebe zu den Menschen ihnen einen freien Willen geschenkt. All das, was auf der Erde geschieht, ist die Folge der Handlungen der Menschen. Würde der Mensch anfangen, mehr aus Liebe zu handeln, wäre ein großer Schritt getan.

Viele haben die Hoffnung, dass mit dem sogenannten Aufstieg einfach innerhalb weniger Momente ein Hebel umgelegt wird. Dass es von einer Sekunde auf die nächste auf der Erde nur noch ein einheitliches Volk gibt, das die wahre Liebe lebt und sein geistiges Potenzial in Form von außergewöhnlichen Leistungen (Telepathie, Teleportation) voll ausschöpfen kann.

Glaubt man den indischen Veden oder den Visionen von Eduard  Albert Meier wird dieser Prozess allerdings einige hundert Jahre dauern.

Wenn uns eine friedliche Zukunft für uns und die folgenden Generationen so wichtig ist, sollten wir unser Handeln gut überdenken.

Liebe kann das Schicksal nur dann verändern, wenn wir Taten folgen lassen. Nur meditieren allein wird die Welt nicht verändern können.

Welchen Samen können wir heute setzen, dass unsere kommenden Generationen irgendwann wirklich einmal die Chance bekommen in einer friedlichen und gerechten Welt zu leben?

 

Pass gut auf Dich auf!

Liebe Grüße

Maren

 

 

Quellen:

(*): https://homicide.igarape.org.br/

(**): https://www.welt.de/politik/deutschland/article123700329/Deutsche-schlachten-pro-Jahr-750-Millionen-Tiere.html

(***): https://de.wikipedia.org/wiki/Seitensprung

(****): https://www.derwesten.de/wochenende/jeden-tag-luegen-wir-200-mal-das-hat-auch-sein-gutes-id7254703.html

 

Diese Webseite benutzt Cookies. Wenn Du diese Seiten weiter nutzt, stimmst Du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen